Der Raderhof in Naggl am Weißensee
Auszüge aus der Geschichte der Familie Domenig

Der Legende nach gehörten bereits in grauer Vorzeit als Jäger und Landwirt "DER RADER" zu den ersten drei Siedlern am Weißensee ...
Nachdem der Raderhof bereits mehrfach die Besitzer gewechselt hatte, kam in den 1850er Jahren Christoph Domenig aus Weißbriach (liegt im benachbarten Gitschtal) mit seiner Familie über den Bergrücken nach Naggl auf den Raderhof. Seine beiden einzigen Söhne verunglückten im Jahre 1867 beim winterlichen Holzrücken. Sie brachen in den zugefrorenen Weißensee ein, über den einst das Holz transportiert werden musste, und ertranken. Da die Hoffolge nicht mehr gesichert war, folgte 1868 Georg Domenig „mit Kuh, Frau und acht Kindern“ seinem Bruder Christoph Domenig von Weißbriach auf den Raderhof nach und übernahm diesen. Georg Domenig überließ seinem gerade verheirateten Sohn Jakob Domenig 1886 die Verantwortung für den Raderhof. Dessen Hausspruch am Raderhof ist auch heute noch gut sichtbar:

Lob sei Dir, o mein Gott und Vatter
für Leib und Seele Hab und Gut
Lob sei Dir o bester Berather,
für alles was dein Lieben thut,
das mir in deiner weiten Welt
Beruf und wohl sein ist.
18 Jakob Domenig 86

 
 
In dieser Zeit kamen die ersten Erholung suchenden Gäste an den idyllisch gelegenen Weißensee. Um auch auf dem Raderhof Platz für die sog. „Sommerfrische“ zu haben, wurde dieser 1895 um das Obergeschoss in seiner jetzigen Form erweitert, so dass ab 1896 die ersten Feriengäste (in Halbpension) Erholung finden konnten.
Zur Zeit des 1. Weltkrieges übernahm Jakobs ältester Sohn, Georg Domenig, den Raderhof. Mit der Heirat des zweiten Sohnes, Hans Domenig im Jahre 1929 teilten sich zunächst die beiden Brüder den Raderhof.
10 Jahre später 1939 übernahm Hans Domenig (senior) allein die Führung. Da Ende der 1950er Jahre das Platzangebot für Feriengäste im Raderhof bei weitem nicht mehr den Bedürfnissen entsprach, entschloss sich Hans Domenig zusammen mit seinem gleichnamigen Sohn zum Bau einer gesonderten Pension mit Gasthaus: dem Sonnenhof. 1960 – 1961 erbaut, bietet der Sonnenhof in 20 gemütlichen Zimmern mit herrlichem Seeblick Platz für 40 Gäste.
1964 übernahm Hans Domenig (junior) mit seiner Frau Erika gemeinsam die Verantwortung für den Raderhof samt Sonnenhof. Insbesondere Erika Domenig wurde zum Garant für die erfolgreiche Entwicklung des Pensionsbetriebes Sonnenhof. Nicht nur, dass sie diesen jahrzehntelang leitete. Als Köchin erlesener Wildspezialitäten (aus eigener Jagd!) und typisch regionaler Kärntner Kost sorgt sie aufs Beste für das leibliche Wohl der Gäste. Zunächst als Vollpension betrieben, hat sich jedoch letztlich die Bewirtung der Gäste in Halbpension bewährt, die dadurch mehr Flexibilität in der Gestaltung ihres Tagesablaufes haben. 1965 wurde das Angebot durch den neuen hauseigenen Badestrand verbessert. Seit 1980 verfügt der Sonnenhof über zwei hauseigene Kunstrasen-Tennisplätze, auf denen schon manche Turniere ausgetragen wurden.
Hans Domenig wiederrum brachte die Landwirtschaft dorthin wo sie heute steht. Milchleistung, Flächenzukauf....Auch in der Landwirtschaft vollzog sich ein Wandel. Da der Ackerbau am Weißensee immer mehr an Bedeutung verlor, wurde er auf dem Raderhof ab 1970 nach und nach eingestellt, ebenso die Pferdezucht Mitte der 90-iger Jahre (Kaltblut Noriker). Die Rinderzucht, aber auch Schweine, Ziegen und Bienen bleiben weiterhin sein Gütezeichen. Der gute Geist im Hintergrund hierbei und gleichzeitig die rechte Hand von Hans Domenig ist auch heute noch Stof (Christoph Domenig), der unermüdlich in der Land- und Forstwirtschaft allen mit Rat und Tat zur Seite steht.
Zusammen haben Hans und Erika 5 Kinder: Hans, Hannelore, Gert, Stefan und Harald.
1997 übernahm Sohn Stefan Domenig den Raderhof und Sonnenhof und führt diesen seit 1999 zusammen
mit seiner Frau Waltraud – nunmehr in der 5. Generation weiter. Seine Leidenschaft gehört der Familie und der Jagd.
Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der biologisch geführten Landwirtschaft. Ab dem Jahre 2007 ist der Raderhof nämlich zertifizierter, biologisch wirtschaftender Biobauernhof.
Stefan und Waltraud Domenig haben sieben Kinder: Hedwig, Armin, Ulrich, Heike, Winfried, Gerald und Ida!
In deren Händen liegt die Zukunft des Gehöfts vom Raderhof und Sonnenhof am Weißensee.



Home | Kulinarik | Biobauernhof | Zimmer | Aktivitäten | Über uns | Kontakt | Anreise | Webcam | Impressum | Sitemap